GAF übernimmt Schlüsselrolle bei der praxisnahen Weiterentwicklung von zwei zentralen Copernicus Kerndiensten

Auf der Grundlage der langjährigen und breiten Projekterfahrung bei der Entwicklung und Etablierung des Copernicus Land Monitoring Services konnte ein Konsortium unter Federführung der GAF ein unter dem europäischen Forschungsprogramm Horizon 2020 gefördertes Projekt zur Weiterentwicklung der Copernicus-Landdienste gewinnen. Das Projekt “Evolution of Copernicus Land Services based on Sentinel data” (ECoLaSS) wird bis Ende 2019 neue operationelle Dienste und Methoden auf Basis von Sentineldaten konzipieren und innovative Dienste für die Nutzung in Europa wie auch weltweit entwickeln. Projektpartner sind dabei SIRS, Frankreich; Joanneum Research, Österreich; Université Catholique de Louvain, Belgien und das Deutsche Fernerkundungsdatenzentrum (DFD).

Weiterhin ist die GAF an der Weiterentwicklung des Emergency Management Service (EMS) beteiligt. Diese erfolgt im Rahmen des des unter H2020 geförderten Projekts „Evolution of Emergency Copernicus Services” in einem europäischen Konsortium unter der Leitung von e-Geos. Die GAF ist hierbei der einzige deutsche Partner und Industrieteilnehmer mit nahezu fünf Jahren operationeller Erfahrung bei der Durchführung eines 7x24x365 Dienstes mit dem Ziel der Bereitstellung präziser Geoinformationen. Ein Kernpunkt der geplanten Arbeiten wird die optimale Einbeziehung von Notfall-relevanten Crowd-Sourcing Informationen in die EMS Produktkette sein.