Nachruf Dr. Rupert Haydn – der Pionier der angewandten Erdbeobachtung

Die GAF AG trauert um ihren Firmengründer Herrn Dr. Rupert Haydn, der am 02.11.2021 im Alter von 77 Jahren verstorben ist.

Dr. Rupert Haydn war promotivierter Geologe, der von 1972 bis 1985 im Rahmen seiner wissenschaftlichen Tätigkeit an der Zentralstelle für Geo-Photogrammmetrie und Fernerkundung am Geologischen Institut der Ludwig-Maximilians-Universität München mit seiner maßgeblichen Forschungs- und Pionierarbeit ein ganz neues Wissenschaftsfeld in Deutschland und Europa mit ins Leben rief, prägte und mitgestaltete: die satellitengestützte Erdbeobachtung. Sie wurde fortan sein Lebensthema und seine Passion. Mit seinen Arbeiten u.a. zur digitalen Bildverarbeitung und Sensorfusion genoss er hohes Ansehen in ganz Europa und in den USA. Seine Erfolge und sein außergewöhnliches technisches Know-how führten dazu, dass er zusammen mit Prof. Johann Bodechtel die Arbeitsgruppe leitete. Doch Rupert Haydn erkannte früh, dass in der praktischen Anwendung der Erdbeobachtung ein großes Potential steckt.

So gründete er 1985 die GAF (Gesellschaft für angewandte Fernerkundung mbH) zusammen mit der damaligen Agrar- und Hydrotechnik (AHT) GmbH und dem Wittelsbacher Ausgleichsfond (WAF). Seine Vision: Erdbeobachtungsdaten kommerziell allgemein nutzbar zu machen und auf deren Basis ein breites Spektrum von Dienstleistungen anzubieten. Ein zu dieser Zeit sehr ambitioniertes Vorhaben, das er anfangs nur durch eine große Dienstleistungsbreite und die Einbeziehung benachbarter Technologiefelder, wie digitaler Bildverarbeitung, der Kartografie und GIS sukzessive erfolgreich umsetzte. Indem er Wirtschaftsunternehmen wie auch öffentlichen Auftraggebern erstmalig Leistungen im Bereich der Erdbeobachtung durch Satellitendaten anbot, wurde er zum Pionier und maßgeblichen Mitbegründer dieser Branche in Deutschland und Europa.

1996 ergänzte er das Spektrum der GAF mit einer weiteren Firmengründung in Deutschland– der Euromap Satellitendaten Vertriebsgesellschaft in Neustrelitz. Dies erfolgte in enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).  Zusammen mit der Tochterfirma Euromap, die 2014 mit der GAF fusionierte, avancierte die GAF zu einem herausragenden Anbieter von kommerziellen Erdbeobachtungsdaten und darauf basierenden Anwendungen in Europa. Mit der Eingliederung der GAF in die Telespazio-Gruppe im Jahr 2003 bekam seine Vision eine neue Dimension: Die GAF ist seitdem erfolgreicher Teil eines weltweit agierenden Raumfahrtskonzerns.

Rupert Haydn lenkte und gestaltete die Geschicke der GAF über mehr als 22 Jahre als Geschäftsführer und Vorstand. Nachdem er sich aus der operativen Leitung zurückgezogen hatte, begleitete er die GAF als Berater und Aufsichtsrat bis zum Jahre 2018.
Und heute – Rupert Haydn hat Recht behalten. Das komplette Potential der angewandten Erdbeobachtung ist immer noch nicht ausgeschöpft. Von einem kleinen Startup mit 5 Mitarbeitenden hat sich die GAF AG Dank seiner Vision und Inspiration, zu einem angesehenen, weltweit agierenden und prosperierenden Anbieter von Geoinformationsdiensten und -Produkten mit weit über 200 Mitarbeitenden entwickelt. Desweiteren nimmt auch die Erforschung des Weltraums und unserer Erde weiter an Fahrt auf.

Wir verlieren nicht nur unseren Firmengründer und Freund, sondern auch eine der prägendsten Persönlichkeiten der angewandten Erdbeobachtung in Europa. Seine Begeisterung, Tatkraft, Lebensfreude und seine Menschlichkeit haben jeden von uns und die Atmosphäre der GAF nachhaltig geprägt. Wir sind stolz darauf sein Vermächtnis weitertragen zu dürfen und wissen ihn immer bei uns.

Wir werden ihn nie vergessen.