25 Jahre erfolgreicher Zusammenarbeit von GAF, DLR und Antrix

Die GAF AG, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Neustrelitz und die Antrix Corporation arbeiten seit 25 Jahren erfolgreich zusammen. Sie unterzeichneten 1996 einen Kooperationsvertrag über den Empfang indischer Fernerkundungsdaten für die erste exklusive Vermarktung von Erdbeobachtungsdaten in Europa. Damit begannen 25 Jahre erfolgreicher Zusammenarbeit der drei Partner. Sie sorgen bis heute und auch künftig für den Empfang, Vertrieb und die Verarbeitung von Millionen von Satellitendaten.

Die Zusammenarbeit zwischen der GAF-Tochter Euromap GmbH, dem DLR und Antrix begann 1996 mit der Unterzeichnung der bilateralen Kooperationsverträge. Der Zweck: indische Erdbeobachtungsdaten zu empfangen und diese Daten exklusiv europäischen Kunden zur Verfügung zu stellen. Um die Verarbeitung, Speicherung und Bereitstellung der Daten abzuwickeln, hatte GAF auf dem DLR-Campus in Neustrelitz die 100-prozentige Tochtergesellschaft Euromap GmbH gegründet. GAF und Euromap fusionierten im Jahr 2014.

„Wir sind sehr stolz auf die nun schon 25 Jahre währende erfolgreiche Zusammenarbeit mit unseren langjährigen Partnern, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Antrix Corporation, der Indischen Weltraumforschungsorganisation (ISRO)“, betont Dr. Sebastian Carl, Geschäftsführer der GAF, bei einem Treffen mit Holger Maass, dem Abteilungsleiter des Nationalen Bodensegments des DLR auf dem DLR-Campus in Neustrelitz, Mecklenburg-Vorpommern.

Hier an der nationalen Satellitenempfangsstation des DLR in Neustrelitz konnten die Vertragspartner auf die umfassende Infrastruktur und das Know-how des DLR zurückgreifen und begannen mit dem Empfang der Daten des 1995 gestarteten indischen Fernerkundungssatelliten IRS-1C. Die Kooperation umfasste bisher sechs Satellitenmissionen. Dank des ambitionierten indischen EO-Programms und des guten gegenseitigen Einvernehmens von Antrix und GAF soll die Partnerschaft zudem weiter ausgebaut werden.
Sie ebnete den Weg für die erste kommerzielle Bereitstellung von Fernerkundungsdaten in Europa für Kartierungen, Landesplanung und ökologische Forschung.

Bis heute hat die GAF mehr als 1,4 Millionen Bildsequenzen von mittel-, hoch- oder sehr hochauflösenden optischen IRS-Rohdaten von Satelliten erfasst und archiviert. Sie decken eine Fläche von nahezu 40 Milliarden Quadratkilometern ab. Darüber hinaus hat GAF rund 26.000 Bildfolgen von niedrig aufgelösten Daten des Oceansat-2 Ocean Color Monitors erfasst. Das entspricht einer Fläche von 38 Milliarden Quadratkilometern. Entsprechende Datenprodukte und Datenservices stellt die GAF beispielsweise der Gemeinsamen Forschungsstelle (JRC) der Europäischen Kommission wie auch der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) für die Copernicus- und Earthnet-Programme zur Verfügung.

Holger Maass fasst zusammen: “GAF und DLR teilen räumliche Nähe und eine professionelle Allianz in Neustrelitz. Ein hervorragendes Beispiel für eine Partnerschaft zwischen einer wissenschaftlichen Institution und einem privaten Unternehmen. In den 25 Jahren unserer Zusammenarbeit hat sich unser technischer Fortschritt beschleunigt. Ebenso hat sich die Taktung erhöht, mit der wir immer neue Produkte und Services im Bereich der Fernerkundung entwickeln.“

Für Antrix steht fest: Mit ihrem Engagement hat die GAF die Kooperation, die sich für alle Beteiligten als sehr erfolgreich erwiesen hat, maßgeblich vorangebracht. So soll es auch weitergehen. Auf die nächsten 25 Jahre!

Dr. Sebastian Carl (GAF) und Holger Maass (DLR) am DLR Campus in Neustrelitz (Bild ©GAF AG)